Datum

16. Juni 2019

Uhrzeit

15:00

Ort

Kulturbahnhof Kassel

Eröffnung der Ausstellung

Unter dem Titel „Europa, der Krieg und ich“ arbeitet der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge in einer großen Ausstellung die eigene Geschichte auf: von der Gründungsphase in der Weimarer Republik über die willige Andienung an das nationalsozialistische Gewaltregime bis hin zur Ausweitung seiner Aktivitäten auf Osteuropa. Gleichzeitig zeigt die Ausstellung auf eindrucksvolle Weise, dass Frieden immer fragil ist und auch in Europa täglich aufs Neue erarbeitet werden muss.

Als privater Verein zur Anlage und Pflege von Gräbern der im Ersten Weltkrieg gefallenen deutschen Soldaten im Dezember 1919 gegründet, hat sich der Volksbund im Laufe der Jahrzehnte zu einer international agierenden humanitären Organisation entwickelt, die sich der „Versöhnung über den Gräbern“ und dem Frieden verschrieben hat. Heute umfasst das Aufgabengebiet neben der Pflege der Ruhestätten aller Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft in Europa eine auf Frieden und Völkerverständigung zielende Jugend- und Bildungsarbeit über alle Grenzen hinweg.